Rodelseminar vom 18.01.2008 - 20.01.2008

Wie auch schon letztes Jahr fuhren die ASJ`ler aus Offenbach zum „Rodelseminar“ auf die Wasserkuppe. Am 19 Januar ging`s los. Wir trafen uns um 16.45 Uhr vor unserem Jugendraum. 26 Leute waren wir!!!!!! Aber wie wir schon zu Anfang von Jochen erfuhren, würde es wohl eher wieder mehr „normales“ als „Rodelseminar“ werden, denn Schnee gab es wie schon im letzten Jahr nicht. Unsere Vorfreude minderte das allerdings nicht. Immerhin hat man ohne 10 Schlitten in den Autos auch viel mehr Platz für Süßigkeiten….Eins wussten wir ja sowieso: Langweilig würde uns ganz sicher nicht werden!!!

Als dann also die Eltern verabschiedet, die Koffer eingepackt und die Schlitten im Jugendraum eingeschlossen waren, ging die Fahrt zur Wasserkuppe los. Dort angekommen wurden wir mit Nebel, Regen und eisigem Wind begrüßt, aber auch das konnte die quirligen Offenbacher Schüler und Kinder nicht aufhalten, denn auch in den Zimmern kann man die Betreuer ganz schön auf Trab halten….Doch das sollten wir erst später zu spüren bekommen, denn bevor wir die Zimmer beziehen konnten, mussten noch einige Dinge geklärt werden. Also marschierten wir mit ins Gesicht gezogenen Kapuzen und dicken Winterjacken zum Speisesaal, wo wir feststellten, dass die Zahl der mitgefahrenen Offenbacher leider den Rahmen sprengte. Offenbar waren so viele Teilnehmer nicht eingeplant, aber auch das war kein Problem. Wir hatten ja Zeit also Winterjacken und Kapuzen wieder angezogen und ab geht`s in den Aufenthaltsraum, der gleich im nächsten Haus war. Dort machten wir es uns erst einmal bequem und aßen dann später zu Abend.

Am nächsten Morgen und nach einer viel zu kurzen Nacht ging es dann um 8.30 Uhr zum Frühstück und danach wieder in den Aufenthaltsraum in dem wir Spiele wie „Tabu“ in abgeänderter ASJ Form, Twister und einigem Anderen spielten. Nach dem Mittagessen fuhren wir in einen „Indoorspielplatz“ namens Takka-Tukka. Wir alle hatten große Hoffnung, dass die Kinder sich hier soweit austoben, dass sie am Abend schnell ins Bett gehen würden…Genügend Platz dazu gab es auf jeden Fall!!! 3.800 qm nur zum Spielen und Toben und soooo viele andere Kinder! Sogar den ein oder anderen „älteren“ Teilnehmer konnte man durch die Netzlabyrinthe klettern sehen und das will schon was heißen! Nach ca. 4 Stunden versammelten sich dann 40 kleine und große rotwangige ASJ`ler vor dem Spielplatz und stiegen wieder in die Autos, um wieder in die Jugendherberge zu kommen. Den Rest des Abends verbrachten wir im Haus in unseren Zimmern. Auch wenn der Schlaf uns erst recht spät einholte, viel uns doch auf, dass die Betten an diesem Abend viiiieel weicher und bequemer waren als in der Nacht zuvor…

Ja und der nächste Tag war dann auch schon der Tag der Abreise. Nach unserem letzten Essen auf der Wasserkuppe suchten wir unsere sieben Sachen zusammen, kehrten einmal durch die Zimmer und verstauten wie schon zwei Tage zuvor unsere Koffer in den Autos.

Die Fahrt in Richtung Heimat war auf jeden Fall um einiges stiller als die Hinfahrt, woran das wohl lag...;-) ?!

Eins ist sicher: Auch ohne schneeweiße Winterlandschaft können wir auf einem Rodelseminar Spaß haben, das haben wir gemerkt! Es war ein sehr schönes und sicher auch nicht das letzte Wochenende.

.